Mitführen der A1-Bescheinigung bei Auslandseinsätzen

Deutsche Rentenversicherung weist auf verstärkte Kontrollen der Mitführungspflicht im benachbarten Ausland hin.

Die Deutsche Rentenversicherung hat aktuell darüber informiert, dass derzeit bei Entsendungen in das benachbarte Ausland verstärkt kontrolliert wird, ob bei entsandten Arbeitnehmern die erforderliche A1-Bescheinigung vorliegt. Beispielsweise drohen in Belgien, Frankreich, Österreich und der Schweiz Bußgelder, wenn Arbeitnehmer die A1-Bescheinigung nicht mitführen.

Die geänderte Verwaltungspraxis ist auf neue nationale Vorschriften der entsprechenden Länder zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und Lohndumping zurückzuführen. Die A1-Bescheinigung dokumentiert bei Entsendungen, dass für den betroffenen Arbeitnehmer während der Entsendung ein Sozialversicherungsschutz in Deutschland besteht. Sie ist bei der zuständigen Krankenkasse des Arbeitnehmers auch bei Entsendungen von nur wenigen Tagen zu beantragen. Die Deutsche Rentenversicherung hat in einem Fragen- und Antworten-Katalog die wichtigsten Informationen zur A1-Bescheinigung für Arbeitgeber zusammengefasst.

Haben Leiharbeitnehmer in der Metallindustrie Anspruch auf einen Branchenzuschlag, so ist dieser auf die Vergütung von Arbeitnehmern des...

Für unregelmäßige und regelmäßige Nachtarbeit ist ein gleicher Zuschlag zum Stundenlohn zu vergüten. Für eine unterschiedliche Behandlung gibt es nach...

Eine Tätigkeit für einen Maßnahmeträger, die als Arbeitsgelegenheit ausgestaltet ist, begründet keinen Anspruch auf den Tariflohn. Der Umstand, dass...

Das Finanzgericht Niedersachsen hat ein elektronisches Telematik-Fahrtenbuch nicht anerkannt.

Befindet sich eine Arbeitnehmerin im Urlaubsjahr ganz oder teilweise im unbezahlten Sonderurlaub, ist dies bei der Berechnung der Urlaubsdauer zu...

Künftig führt nicht jede kurzfristige Entgeltminderung bei Arbeitnehmern, die aufgrund des Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze...

weitere News