Neues Kennzeichen für Saisonarbeitnehmer im DEÜV-Meldeverfahren

Ab dem 1. Januar 2018 ist eine gesonderte Kennzeichnung von Saisonarbeitnehmern in der DEÜV-Anmeldung erforderlich.

Mit dem neu geschaffenen Kennzeichen für Saisonarbeitnehmer sind gesetzlich krankenversicherte Beschäftigte mit ständigem Wohnsitz im Ausland im DEÜV-Meldeverfahren zu kennzeichnen, die vorübergehend einer versicherungspflichtigen Beschäftigung in Deutschland nachgehen und danach voraussichtlich in ihr Heimatland zurückkehren.

Keine Kennzeichnung erfolgt bei geringfügig beschäftigten und ausschließlich in der gesetzlichen Unfallversicherung versicherten Saisonarbeitnehmern (DEÜV-Personengruppen 109, 110, 190). Zu setzen ist das neue Kennzeichen bei DEÜV-Anmeldungen (Grund "10") und gleichzeitigen An- und Abmeldungen (Grund "40").

Hintergrund der neuen Kennzeichnung im DEÜV-Meldeverfahren ist die ab dem 1. Januar 2018 in Kraft tretende Änderung bei der obligatorischen Anschlussversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung (§ 188 Absatz 4 Satz 4 – 7 SGB V - in Kraft ab 1.1.2018).

Nach der neuen Regelung setzt sich die Krankenversicherung im Anschluss an eine Saisonbeschäftigung nur noch dann fort, wenn

diese Personen innerhalb von drei Monaten nach dem Ende der Beschäftigung ihren Beitritt zur freiwilligen Versicherung gegenüber ihrer bisherigen Krankenkasse erklären und
ihren Wohnsitz oder ständigen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland nachweisen.
Aufgrund der neuen Kennzeichnung im DEÜV-Meldeverfahren können die gesetzlichen Krankenkassen die Neuregelung in der Praxis umsetzen. Die Prüfung, ob sich die Krankenversicherung nach dem Ende einer Saisonbeschäftigung fortsetzt oder die Saisonarbeitnehmer in ihr Heimatland zurückgekehrt sind, hatte in der Praxis häufig zu Problemen geführt.

18. Oct.17

Zum 1. Januar 2018 werden Ergebnisse der Arbeitsgruppe zur Optimierung des Meldeverfahrens umgesetzt.

16. Oct.17

Bei Entsendungen gilt künftig das Recht des Heimatstaates bis zu 24 Monate weiter. Zudem gibt es Verbesserungen für Rentner.

13. Oct.17

Zur Frage, wie die Überlassung einer Bahncard durch den Arbeitgeber steuerlich zu beurteilen ist, wenn diese sowohl zur dienstlichen als auch zur...

11. Oct.17

Die Entfernungspauschale für Fahrten eines Flugbegleiters zum Heimatflughafen ist auch dann nur einmal zu gewähren, wenn die Rückfahrt nicht am selben...

09. Oct.17

Ab dem 1.10.2017 kann ein Arbeitnehmer bei seinem Finanzamt einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für das Jahr 2018 stellen und sich so ein...

06. Oct.17

Ab dem 1. Januar 2018 ist eine gesonderte Kennzeichnung von Saisonarbeitnehmern in der DEÜV-Anmeldung erforderlich.

weitere News