Drei Viertel der Unternehmen bilden Mitarbeiter weiter

Im Jahr 2015 nutzten 77 Prozent der deutschen Unternehmen Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung ihrer Beschäftigten.

Das teilt das Statistische Bundesamt mit. Das Weiterbildungsangebot hängt stark von der Größe der Unternehmen ab. In Unternehmen mit zehn bis 19 Beschäftigten wurden nur rund zur Hälfte (53 Prozent) Veranstaltungen zur Weiterbildung angeboten. Bei Großunternehmen ab 1.000 Beschäftigten steigt diese Quote auf 96 Prozent.

Die klassische Form der Weiterbildung in Form von Lehrgängen, Kursen und Seminaren wird in 62 Prozent der Unternehmen praktiziert. Daben setzen 74 Prozent auch Formen wie Informationsveranstaltungen, Job-Rotation und E-Learning ein. 

Je Teilnehmer entstanden den Betrieben im Durchschnitt Kosten von 1.793 Euro. Den größten Anteil daran hatten die Personalausfallkosten für die Zeit der Weiterbildung (47 Prozent), gefolgt von den Kosten für Weiterbildungsanbieter oder -personal (31 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt, PM vom 21. Juli 2017

16. Aug.17

Gerade wenn die Azubis ausbleiben oder Fachleute schwer zu finden sind, versuchen viele Betriebe, ältere Mitarbeiter zu halten, die eigentlich in...

14. Aug.17

Bundesrat stimmt Ergänzung der Berufskrankheiten-Verordnung zu.

11. Aug.17

Die Beiträge für viele freiwillig Krankenversicherte werden derzeit nach geschätzten Einnahmen berechnet und können rückwirkend kaum geändert werden....

09. Aug.17

Die Befreiung eines Arbeitnehmers von der Versicherungspflicht wegen Unterschreitung der Jahresarbeitsentgeltgrenze kann auch in einer...

07. Aug.17

In die Berechnung des geldwerten Vorteils der Arbeitnehmer aus der verbilligten Überlassung vom Arbeitgeber hergestellter Fahrzeuge sind nach...

04. Aug.17

Im Jahr 2015 nutzten 77 Prozent der deutschen Unternehmen Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung ihrer Beschäftigten.

weitere News